Geschichte & Hintergrund

1956

Das Unternehmen wurde gegründet und ist gleichzeitig mit der praktischen Anwendung von Aluminiumlot erfolgreich.

1958

Aluminium-Lötmittel, ausgewählt in den “11. bemerkenswerten Erfindungen” der Wissenschafts- und Technologieagentur.

1967

Fabrik und Labor in ChoFu-shi eingerichtet

1976

Eine Weltneuheit, das nicht-chlorhaltige hocheffiziente Harzkernlot KR-19, wird entwickelt.

1982

Das Lot KR-19RMA von Nihon Almit wird von NASA-Raumfähren übernommen.

1984

Das erste Forschungslabor wird in Akiruno-shi, Tokio, eröffnet.

1991

Die Kapitalmittel stiegen auf 50.000.000 Yen.

1992

In Akiruno-shi gegründete Micro Joint Laboratories.

1995

Neues Hauptgebäude in Yayoi-cho, Nakano-ku, fertiggestellt.

1999

Produktionstechnologiezentrum in Uenohara, Yamanashi-ku.

2000

Die Almit GmbH in wird in Deutschland bei Stuttgart gegründet.

2001

Produktionstechnologiezentrum Nr. 2 Produktionsmanagementgebäude fertiggestellt. Nihon Almit (alle Unternehmen) erhielt die Zertifizierung nach ISO 9001 Qualitätsmanagementsystemen.

2003

Nihon Almit & Micro Joint Laboratories erhalten die Zertifizierung nach Umweltmanagementsystemen nach ISO 14001.

2004

Shanghai Almit gegründet.

2005

Michael Mendel, jetzt verantwortlich für die Geschäftsführung der Almit GmbH in Deutschland, zieht mit dem Unternehmen nach Vielbrunn.

2008

Almit Thailand gegründet.

2014

Die Almit GmbH in Deutschland zieht in einen neuen Industriepark in Michelstadt bei Frankfurt und eröffnet ein neues Logistik- und Managementgebäude von über 1000 m2.

Nihon Almit

Nihon Almit wurde 1956 in Japan gegründet und ist einer der Pioniere bei der Entwicklung und Herstellung von Lötdrähten. Grundlage für das schnelle und konstante Wachstum des Unternehmens waren mehrere hervorragende Erfindungen wie Lötmittel für Aluminium oder ein Lot zur Verbindung von Nickel-Chrom-Drähten mit Bimetallen.

Herstellung

Heute ist Almit einer der führenden Anbieter von Lötdrähten, Lötpasten und natürlich bleifreien Loten, die erfolgreich in der Automobil-, Medizintechnik- und Luftfahrtindustrie sowie im Bereich der Unterhaltungselektronik eingesetzt werden.

Entwicklung

Almit’s erstes großes Projekt war die Erfindung des ersten Lötmittels für das Aluminiumlöten im Jahr 1956. Es wurde ein großer Erfolg, da es – unter anderem – für den japanischen Hochgeschwindigkeitszug „Shikansen“ verwendet wurde. 1982 griff Almit buchstäblich nach den Sternen: Sein Lötdraht KR-19 ging im Rahmen der Raumfähren der NASA ins All – der internationale Durchbruch für Almit. 1984 wurde in der Stadt Akiruno ein zusätzliches Entwicklungszentrum eingerichtet, das es dem Unternehmen ermöglicht, in einer Zeit des rasanten Wachstums der Elektronikindustrie herausragende Lote für besondere Zwecke herzustellen. Im Jahr 1985 wurde das Unternehmen beim „10th Invention Grand Prix“ für seine Leistungen in der Produktentwicklung mit einem Preis ausgezeichnet und mit dem von der Hauptstadt Tokio verliehenen „Distinguished Service Award“ ausgezeichnet.

Almit – Zahlen, Daten, Fakten

Almit gehört zu den Top 5 der international führenden Hersteller und Vertreiber von Lötmaterial.

4 Hauptsitz (Japan, Deutschland, Vereinigtes Königreich, Schweden).

Partnerschaft mit 27 Vertriebsunternehmen auf der ganzen Welt.

Über 250 festangestellte Mitarbeiter.

Jährliche Produktion: mehr als 1500 Tonnen Lötdraht und Lötpaste.

Almit’s Produktportfolio

Lötdrähte

Flussmitel

Lötpasten

Lötstäbe

Almit’s Hauptsektoren

Automobilindustrie

Luft- und Raumfahrt

Medizinische Technologie

Haushaltsgeräte

Telekommunikation